Träum weiter

Gestern war ich Teil einer Gruppe von Träumern, rund um den Ex-Profifussballer, Peter Alexander Hackmair, der mit 25 den Profi Sport aufgegeben hat, eine Weltreise machte und darüber sein erstes Buch „Freigereist“ schrieb. Mittlerweile ist der 33jährige Trainer, Blogger, Talker, Redner rund um das Thema „Träum weiter“.  Eingeladen waren Menschen die bereits ihren Traum leben oder gerade auf dem Weg dorthin sind. Mit der gemeinsamen Vision auch andere Menschen dazu zu bringen ihre Träume zu leben.

 

Ihr könnt Euch sicher vorstellen das ich mich dort wohl gefühlt habe wie ein Fisch im Wasser. Leuter Menschen die ähnlich ticken wie ich, die sich gegen Wörter wie „Work-Life Balance“ wehren weil es das ideale Leben doch ist, keine Trennung zwischen Arbeit und Vergnügen zu sehen sondern einfach zu leben.

 

Wir haben über die ideale Schule philosophiert, die Hürden die es zu überwinden gilt auf den Weg zu unseren Träumen, darüber auf dem Weg zur Traumerfüllung auch Fehler zu machen, umzukehren oder einen ganz anderen Traum zu finden….Es war herrlich! Gegenseitige Unterstützung und Bestätigung, konkreter Austausch und Hilfeleistung, das war wie an eine Batterie angeschlossen zu werden.

 

Nachdem wir den Vormittag über diskutiert und Brainstorming zu verschiedenen Themen betrieben haben, sind wir kurz vor Mittag zur City Wave, am SCS Parkplatz gegangen wo 1 Stunde für unsere Gruppe reserviert war. Ich war fest entschlossen nicht zu surfen. Hab ich noch nie getan, hatte keine Wechselkleidung und auch kein Handtuch mit.  Als die Anmeldeformulare ausgeteilt wurden hab ich noch immer keines ausgefüllt. Als dann gefragt wurde, „alle Anmeldeformulare abgegeben“ schoss es regelrecht aus mir heraus: „Scheiss drauf, klar ich auch“. Und natürlich war die Entscheidung wieder mal eine sehr gute. Es hat mega Spaß gemacht, ich konnte für einige Sekunden sogar schon am Brett stehen, es war saukalt und hat geregnet, ich war nach dem Umziehen noch nass aber das war echt egal. 

 

Man muss die Gelegenheit einfach beim Schopf packen. Wann hat man schon wieder die Gelegenheit auf einem Parkplatz zu surfen?

 

Nur zusehen geht einfach nicht. Ich kann mich dazu entscheiden daneben zu sitzen und zuzusehen wie andere ihren Traum einfach leben, oder ich kann mitmachen.

 

Was wäre eine Welt in der alle Menschen ihre Träume leben? Stellt Euch das mal vor!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0