Vergiss nicht zu leben auf dem Weg zum Ziel

Wenn man einen ganz dringenden Wunsch hat, oder ein Ziel das man erreichen möchte, einen Traum der sich unbedingt erfüllen soll, kann es manchmal passieren dass man so verbissen nach diesem Ziel strebt, das man vergisst das es auf dem Weg dorthin auch noch ein Leben gibt.

 

Als ehrgeiziger Mensch kenne ich dieses Gefühl auch nur zu gut.  Alles strebt auf die Erfüllung des Ziels hin. Man richtet jede Tätigkeit darauf aus das Ziel nun endlich zu erreichen. Oft beginnt es schon beim Morgenritual, der Meditation, dem Erfolgstagebuch, der Selbsthypnose, der Trance-Reise, was auch immer man für Strategien hat um den Tag zu beginnen, es dreht sich alles um die Erreichung des Ziels.

 

Oft ist es schwere dieses Rad zu unterbrechen und manchmal fühlt man sich auch überfordert von den scheinbar widerstrebenden Tendenzen. Auf der einen Seite soll man sich ganz auf die Erfüllung konzentrieren, sich möglichst genau ausmalen wie es dann ist, alle Sinne darauf ausrichten, sich selbst in der Erfüllung des Ziels sehen usw. Auf der anderen Seite soll man Achtsam sein, im Hier- und Jetzt leben, den Moment genießen.

Schwer, oder? Was könnte die Lösung sein?

 

Für mich ist es in solchen Phasen wichtig mal stehen zu bleiben und nachzudenken. Die wichtigste Frage ist dabei: Welcher Wert steckt für mich hinter dem Ziel? Welcher Wert soll sich mit der Erreichung des Ziels für mich vermehren.

Werte sind das was unser Leben wirklich bestimmen. Mit der Erreichung eines Zieles, wollen wir eigentlich einen Wert in uns vermehren.

 

Beispiel: Das Ziel ist es viel Geld zu verdienen. Dahinter könnte der Wert Sicherheit stehen, oder aber auch Anerkennung, Freiheit, Selbstliebe, oder Selbstsicherheit…. Hinter dem Ziel einer erfüllten Partnerschaft könnte der Wert Harmonie, Lebensfreude, Selbstannahme, Selbstbewusstsein,…. stehen. Hinter dem Ziel „Erfolg im Beruf“ könnte der Wert Unabhängigkeit, Zufriedenheit, Klarheit, Wohlfühlen, Ganzheit, Einzigartigkeit…stehen.

Die Werte sind so individuelle wie Menschen eben sind.

 

Vielleicht kennt der eine oder andere von Euch auch die Situation, das ein Ziel erreicht ist und trotzdem stellt sich keine Zufriedenheit ein. Im Gegenteil, manchmal steht man dann vor einem Loch weil man ja keinen Antrieb mehr hat weiter zu machen.  Das ist dann so ein klassischer Fall von Ziel erreicht, Wert verfehlt.

Der Gedanken an den Wert hilft mir immer sehr mit der Verbissenheit und dem Ehrgeiz umzugehen, der mich oft erfasst, wenn es um die Erreichung meiner Ziele geht. Es bringt mich wieder zurück ins hier und jetzt. Der Wert kann sich nämlich auch schon auf dem Weg hin zum Ziel meist recht gut vermehren und nicht erst mit dessen vollständiger Erreichung.  

 

Das macht es für mich einfacher den Weg auch zu genießen und auch mal links und rechts zu schauen. Oft hält das Leben ganz tolle Überraschungen für uns bereit, die wir nicht gesehen hätten wenn wir stur geradeaus auf das Ziel zulaufen wären.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0