· 

Spannung steigt, Unruhe auch

Noch gestern Abend als ich so nachspürte, was es für ein Gefühl war mit dem Tagebuch zu beginnen, meine Gedanken einfach aufzuschreiben und diese auch teilen wurde plötzlich vieles sehr klar und einfach.  Noch ist das Wie und auch die eventuelle Wirtschaftlichkeit noch nicht ganz klar ersichtlich aber eines ist klar: Ich liebe es zu schreiben und zwar über Dinge bei denen ich mich wirklich auskenne. Das heiß also über mich und über mein nächstes Umfeld. 

 

Ich erinnerte mich daran das ich, als ich Liberty meinen Haflinger bekam, mit meinem ersten Blog begann: "Haflinger Liberty" hieß dieser Blog und ich führte eine Art Tagebuch über meine Anfänge im Zusammenleben mit Liberty.  Den zweiten Blog begann ich als ich mein Tiersitting Unternehmen hatte. War Haflinger Liberty noch weitgehend für mich selbst, so war der Tierservice-Mobil Blog schon auch für meine (zukünftigen) Kunden und in meine damalige Homepage eingebunden.

 

Gestern wurde mir dann wieder so richtig bewußt, wie sehr mir dieses tagebuchartige schreiben Spaß macht und gerade der Blog über mein Pferdchen und mich war sehr beliebt, obwohl ich ihn überhaupt nicht beworben hatte oder sonst irgendwie in ein Homepage eingebunden hatte. Offenbar gefiel vielen Leuten ganz einfach meine Art die Dinge zu schildern und ich glaube vor allem auch das ich vieles aufschrieb, obwohl es mich nicht gerade in einem guten glanzvollen Licht dastehen lies. Aber ich hatte auch damals schon den Anspruch so ehrlich wie möglich zu sein und mir selbst aber auch allen anderen nicht mit geschönten Geschichten in die Tasche zu lügen.

 

Und je mehr ich dahin spüre desto mehr freue ich mich über diese Erkenntnis. Der Beginn ist ja schon mal gemacht. Ich habe mit einem neuen Tagebuch begonnen und jetzt sehen wir mal weiter.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0