· 

Schwer beeindruckt vom heutigen Besuchsnachmittag

 

Heute fand wieder einer meiner offenen Besuchsnachmittage auf Hof-Sonnenweide statt. Gäste können an diesen Tagen ohne Anmeldung, gegen einen freien WERTschätzungsbeitrag kommen, bei jedem Wetter.

 

Bei uns hatte es um die 0 Grad herum, der Himmel war trüb, und es schneite bei starkem Wind. Der Boden ist aufgeweicht , auf der Wiese stehen riesen Lacken und bei den Pferden und Eseln ist es stellenweise so gatschig das man bergab mit den Gummistiefeln wie auf Schlittschuhen rutschen kann. Also die besten Voraussetzungen für einen gemütlichen Rundgang zu den Tieren, dachte ich mir und rechnete mit 0 Besuchern. 

 

Und ich hatte mich geirrt. Um die Mittagszeit bekam ich einen Anruf von Peter, den ich bis dato noch nicht persönlich kannte. Er sei jetzt in Wiener Neustadt und versuche mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu mir auf den Hof zu kommen. Vermutete Ankunftszeit ca. 14.00 Uhr. „Bumstanazi“, dachte ich mir, „dieses Wetter und dann noch mit den Öffis ins Mittelburgenland….“ Als er mich dann von der Bushaltestelle in Tschurndorf anrief um mit mitzuteilen das er es geschafft habe war ich schwer beeindruckt und ging ihm entgegen. Die nächste Überraschung wartete auf mich als mir Peter erzählte das er sich aus der Steiermark, genauer gesagt von einem kleinen Ort in der Nähe von Bruck an der Mur zu mir auf den Weg gemacht hat. 

 

Irgendwie wird mir das erst jetzt am Abend, als Peter sich längst wieder auf den Rückweg gemacht hat, bewusst was es ihm wert war hierher zu kommen. Ich habe gerade nochmals auf google maps nachgesehen und komme auf eine Fahrzeit pro Strecke von mind. 3 Stunden, es gab auch eine Option mit 4 Stunden. 

 

Wow, oder? Was soll ich da noch schreiben. Danke für deinen Besuch Peter, ich weiß es wirklich zu schätzen und habe unseren Nachmittag und die Gespräche sehr genossen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0