· 

Ein neues Projekt: ServiceSpace Hof-Sonnenweide

Geben und Teilen ist momentan das beherrschende Thema in meinem Leben und wenn ich so auf die letzten Jahre zurückblicke, erkenne ich, dass es mich schon seit einiger Zeit in diese Richtung zieht, nur haben ich den Weg nicht so klar erkannt wie jetzt. Eh klar, das Leben lebt sich vorwärts und liest sich rückwärts. Im Nachhinein kann ich es ganz klar erkennen:  Die Umstellung auf freien Wertschätzungsbeitrag, die Verabschiedung von der Bäuerin und Muntermacherin, die Gründung von Nachhaltig im Burgenland, die Podcasts „Aussteigen & Ankommen“, offenen  „Mit Tieren sein…“ Nachmittage an denen Erwachsene in Ruhe auf Hof-Sonnenweide die wunderbaren Tiere genießen können, meine Tätigkeit für IMPULS Radio…. Alles mache ich um mir selbst und auch anderen Menschen Freude zu machen. 

 

Geben und teilen gehören zu den schönsten Gefühle die es gibt, oder? Wenn man es schafft das auch ohne Erwartung einer Gegenleistung zu tun ist es unvergleichlich. Die meisten Menschen kennen das, umso mehr wenn man Kinder hat vor allem wenn sie noch hilflose Babys sind. Irgendwann kommt dann die Zeit wenn wir beginnen etwas für unsere Handlungen zu erwarten. In der Schule, gute Noten gegen Anerkennung und Akzeptanz oder ganz klassisch im Job oder Business. Ich gebe und will Lohn. Oft auch in jeder Art von Beziehung und sogar in der Partnerschaft. Wenn ich für meinen Mann ein großartiges Abendessen vorbereitet habe erwarte ich dafür Lob, Anerkennung und auch Liebe als Gegenleistung. Was wäre wenn er meine Bemühungen überhaupt nicht bemerkt? Dann fühle ich mich gekränkt, nicht wertgeschätzt, bin beleidigt und der nächste Streit ist so gut wie sicherer weil ich dieses Gefühl der Zurücksetzung in kleinen Sticheleien und Provokationen herauslassen werde. Damit tue ich dann mir selbst und auch noch meinen Mitmenschen weh. 

 

Ich habe dieses Thema schon oft in meinen Berichten angeschnitten weil in Wahrheit fast jedes schlechte Gefühl das ich habe mit einer unerfüllten Erwartungshaltung zu tun hat. Auch wenn ich ein neues Projekt startete, und das hab ich schon soo oft gemacht, war ich selten frei von Erwartungen. Ich habe bestimmte Vorstellungen wie das Ergebnis sein soll, also irgendwie auch der Lohn. Dadurch ergibt sich oft dasselbe Spiel wie bei den Erwartungen. Tritt das gewünschte Ergebnis nicht ein, fühlte ich mich schlecht. 

 

Dabei ist es für mich aber das schönste an einem neuen Projekt der Start.  Ich liebe dieses Gefühl, die Aufregung, die plötzliche Klarheit im Kopf, die Kraft und Energie die entsteht.  Das aktiv werden, die Herausforderungen die es gibt, die vielen Möglichkeiten die sich plötzlich auftun, die neuen Perspektiven… das ist es eigentlich, was mich antreibt. Wenn das Ergebnis das ich mir ausgemalt hatte dann nicht den Erwartungen entsprach habe ich alle meine Energie, und das war immer sehr viel, darangesetzt das es so wird wie ich mir das ausgemalt hatte. Meist ist das auch gelungen, oft aber auch nicht. Dann war ich eine Weile lang enttäuscht bis die nächste Idee in meinem Kopf Formen annahm und ich schnell mal mit der Umsetzung begann. Einer meiner Podcast Gäste hat einmal von sich selbst gesagt „ich habe Gründerenergie“  Ja genau das ist es, das habe ich auch. 

Und mehr und mehr lerne ich jetzt auch, dass das Ergebnis nicht so wichtig ist. Das wiederspricht natürlich komplett jeder Erfolgsregel, nach der ich auch sehr lange gelebt habe. Ziel visualisieren, machen und tun bis das Ziel erreicht ist. Mit vielen Enttäuschungen aber auch Erfolgen.

 

Jetzt ist es anders und ich freue mich sehr darüber. Es lebt sich viel gelassener mit dem Gefühl etwas zu tun ohne ein konkretes Ergebnis zu erwarten. Der Sinn ist mir selbst Freude zu bereiten und damit auch andere Menschen anzustecken und zu berühren. Meine Freude zu teilen und dadurch zu vermehren in jeder Richtung. Wie Wellen die sich ausbreiten und oft in völlig unerwartete Richtungen gehen.

In diesem Sinne habe ich mein neues Projekt gestartet indem ich Hof-Sonnenweide neben erwachsenen Menschen auch Jugendlichen als Ort der Ruhe, Entspannung und gegenseitiger Akzeptanz anbieten werde. Außerdem noch mit ganz besonderen Zahlungsmodalitäten…. Schaut einmal selbst…. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0